Das Zimmer 
(Telegramme Verlag, Frühjahr 2021)

Ein gefühlsgeladenes Kammerspiel

 über die Liebe 


Herbst 1984. Daniel Bracher, jovialer Mittdreissiger, verbringt nach einem Vespa-Unfall mehrere Wochen im Krankenhaus. Er hat dort Zeit, um über sich nachzudenken, und er begreift: ihm fehlt die Liebe. Der junge, attraktive Fadil, mit dem er das Krankenzimmer teilt, ist ihm in Sachen Charme weit voraus – an den Reakti onen des Personals zu schliessen. Missgünstig blickt Daniel auf seinen Zimmergenossen herab, bis ihn der Zorn erfüllt. Die beiden geraten aneinander – und die Sache eskaliert.  




  Simona (Weissbooks, 2018)   

Der Roman

Simona ist Alan Schweingrubers Debüt. Der Roman ist Anfang Juli 2018 im Verlag Weissbooks in Frankfurt am Main erschienen. Simona ist auch als eBook erhältlich.

 

Ausgerechnet während ihres Urlaubs in Nizza passiert es: Die Enge des Appartements, die dauernde Nähe zu Mann und Tochter, der Alltag der Ehe – all das löst plötzliche Beklemmungen in ihr aus. Sie muss ausbrechen, nur für ein paar Tage; allein sein, wieder zu sich kommen. Doch schon nach der zweiten Nacht, die sie – mehr aus Versehen – mit einem anderen Mann verbringt, geschieht das Unfassbare: während »die Rezeptionistin anfing, die Terrasse mit blau-weiß-roten Fähnchen zu schmücken, betätigte ein junger Mann mit stark behaarten Armen den Anlasser des gemieteten 19 Tonnen schweren Lastwagens, bereit für seine Generalprobe durch Nizza... «


Obschon Mann und Kind beim Terroranschlag jenes 14. Juli verschont bleiben, ist Simonas Leben seither nicht mehr, was es war. Zurück in Zürich, scheitert sie am Alltag. Nur mit Mühe wird sie dem ›normalen‹ Leben gerecht. Bis sie eines Abends wieder ausbricht, auf abenteuerliche Weise erneut an die Côte d‘Azur gelangt – und dort auf einen Anderen trifft, der gezeichnet ist wie sie.





 BIOGRAFIE